Märzwanderung 2018

Es waren nur 7 Wanderfreundinen und Wanderfreunde, die sich bei knackigen -7° C und eisigem Ostwind aufmachten,  die Umgebung von Hasede und Giesen zu bewandern.  An windgeschützten Stellen, z.B. am Waldrand genossen wir die klare Luft, die Sonne und unberührten Schnee. Auf freiem Feld erfreute uns die Sonne natürlich auch, doch hier war es eine kleine Herausforderung, dem Wind zu trotzen. Aber wir wussten ja, worauf wir uns an diesem Winter- Märzsonntag eingelassen hatten. Die obligatorische Frühstückspause ließen wir ausfallen und ein wenig haben wir die Tour auch gekürzt, so dass es am Ende nur knapp 8 km waren, die uns aber vorkamen, als wären wir doppelt so weit gewandert. Die Stimmung konnte nicht besser sein.  Und am Ende der Wanderung waren alle zufrieden, den inneren Schweinehund überwunden und eine kleine sportliche Leistung erbracht zu haben.

Geplante Wanderungen für 2018 der Wandergruppe des TV Eintracht Algermissen

Geplante Wanderungen für 2018 der Wandergruppe des TV Eintracht Algermissen

Datum Ziel Ausgangspunkt der Wanderung und Anfahrt Länge der Wanderung
18.03.2018 Giesener Berge und Haseder Busch Hasede (10 km) 10 km
22.04.2018 Vom Jägerhaus bis zu den Bodensteiner Klippen Jägerhaus (48 km) 11 km
13.05.2018 Rund um Brunkensen (Führung durch Fam. Harborth) Brunkensen (45 km) 10km
17.06.2018 Wanderung von Schierke auf den Brocken (bis Schierke Brockenbahn) Wernigerode (98 km) 13km
15.07.2018 Wanderung am Steinhuder Meer (Moorhütte – Mardorf) Neustadt (69 km) 11 km
12.08.2018 Wanderung an der Aller in Celle (Tour WASA-Lauf) Celle (Bahn) 11 km
23.09.2018 Von der Teufelskirche in den Paradiesgarten Woltershausen (40 km) 11 km
21.10.2018 Volkswandertag in Adenstedt Adenstedt (38 km) 7 / 15 km
11.11.2018 Rund um die EXPO von Wülferode zum Kronsberg EXPO-Plaza (17 km) 11 km
Mittw. 12.12.2018 Wanderung bei Hameln und Besuch des Weihnachtsmarktes Hameln (55 km) 10 km
Sa. 26.1.2019 Wanderung im großen Bogen zur Kate Lulende nach Lühnde Sparkasse 10 km

Zu den Wanderungen treffen wir uns in der Regel um 9 Uhr an der Sparkasse Algermissen.

Ausnahmen:
– Die Wanderung zur Kate Lulende am Samstag, dem 26.1.2018 beginnt erst um 10 Uhr ab Sparkasse.

Die Wanderstrecken sind zwischen 10 und 13 km lang und ohne Schwierigkeiten zu bewältigen.
Die Verpflegung unterwegs erfolgt aus dem Rucksack.
Die Anfahrten werden mit eigenem PKW in Fahrgemeinschaften vorgenommen.
Wetterfeste Wander- und Naturfreunde sind herzlich willkommen und gern gesehen.

Rückfragen: Claus Huth 05126314740 oder huth.claus@t-online.de
                           Jost Kraft    05126 8187    oder Jost.Kraft@t-online.de

Februar-Wanderung

Wir müssen Engel sein, denn zur Februar-Wanderung schien strahlend die Sonne. Das war  ja in den ersten Wochen dieses Jahres doch recht ungewöhnlich.
Das Ziel der Wanderung war der Springer Talkessel, d.h. eine Rundwanderung von Springe über die Sophienhöhe zum Deisterrand.
Unterwegs sahen wir die ersten Frühlingsboten – Schneeglöckchen und konnten auch den ersten Bärlauch ernten.
Der Weg führte vorbei an der Deisterhütte der Naturfreunde sowie am Lutherheim, einem christlich geführten Tagungshaus und an der ehemaligen Gaststätte “Mutter Gans”.
Das Frühstück aus dem Rucksack gab es auf einem Platz am Wege, auf dem zersägte Baumstämme ideal als Hocker und Tische dienten. Besser geht es nicht.
Und als dann ein Panoramablick in den Talkessel Springe möglich war, erwachten alle Lebensgeister und gaben einen Ausblick auf den kommenden Frühling.

Januar 2018

Traditionsgemäß – so kann man es nun schon langsam nennen – marschierte die Algermissener Wandergruppe am 3. Januarwochenende nach Lühnde, natürlich nicht auf dem kürzesten Weg. Wie es sich für eine Wandergruppe gehört, mussten wir erst etliche Kilometer laufen, um uns das Essen in der urgemütlichen Kate des Volker Wesemann zu verdienen. Das Wetter war gnädig mit uns, zwar gab es keine Wintersonne, aber es blieb trocken und die frische Winterluft macht bekanntlich hungrig.
Die Kate Lulende war also das Ziel und wieder haben Braunkohl (oder doch Grünkohl?), Bregenwurst, Bauchfleisch und Kassler allen hervorragend geschmeckt, selbstverständlich auch der obligatorische Braunkohlschnaps.
Diesmal mussten wir richtig zusammen rutschen, denn 26 Mitglieder hatten sich auf den Weg gemacht. Und so wurden es 3 Stunden voller Harmonie, Spaß und Gaumenschmaus.
Wie beliebt die Kate Lulende ist, zeigte sich, als wir den Termin für 2019 klarmachen wollten. Alle Januarsonntage sind bereits ausgebucht und wir mussten uns für den letzten freien Samstag entscheiden.

Dezemberwanderung

Unser letztes Ziel in diesem Jahr war die Fachwerkstadt Celle. Dabei hatten wir natürlich auch den allseits beliebten Weihnachtsmarkt im Auge. Doch vorher musste gewandert werden.
Der geplante Weg links und rechts der Aller bis nach Altencelle erweist sich als zu weit für diesen Tag. Daher entschließen wir uns, die weniger bekannten Teile der Stadt Celle zu erkunden. Prächtige Villen, der Französische Garten und der Stadtpark mit dem gigantischen Rathaus in der ehemaligen Heidekaserne, eine Begegnung mit dem Weihnachtsmann und einem jungen Mann in “Arbeitsschutzkleidung” bei der Ölförderung sowie die Plastik “Hengst Wohlfahrt in der Freiheitsdressur”. Überall gibt es etwas zu entdecken.
Doch dann zieht es uns mit Macht in die Altstadt auf den Weihnachtsmarkt. Die einzigartig Fachwerkhäuser geben eine prächtige Kulisse für den Markt. Wir genießen: natürlich Glühwein, aber auch Glöck aus dem Norden Europas und all die anderen Leckereien, die auf keinem Weihnachtsmarkt fehlen. Weihnachtliche Volkskunst und auch edler Weihnachtsschmuck ziehen unsere Aufmerksamkeit auf sich.
Da es später leider zu regnen beginnt, flüchten wir in eines vielen Cafés in der Altstadt. Zufrieden treten wir nach drei Stunden auf dem Celler Weihnachtsmarkt, der wirklich eine Reise wert ist, die Heimfahrt an.

Novemberwanderung

Eigentlich wollten wir in Richtung der Bolzumer Schleuse, doch der viele Regen der letzten Wochen hatte die geplanten Weg unpassierbar gemacht.
Und auch an diesem trüben Sonntag war das Wetter nicht gerade einladend zu einer Wanderung in der Natur. Sicher, wir kennen den Spruch vom schlechten Wetter und der richtigen Kleidung. Aber dennoch, so richtig Spaß macht es nicht, gegen Regen, Wind und Kälte anzukämpfen. Ein diesmal recht kleines Grüppchen begab sich trotz Graupelschauern an den Kanal, wo es dann doch tatsächlich unterwegs sogar mal ein paar Sonnenstrahlen gab, bevor sich der Himmel aber schnell wieder trübte.

Wir wanderten bis zum Kuckuck nach Harsum. Über die Feldmark ging es zurück nach Algermissen und das waren am Ende dann doch mehr als 10 km.
Wir waren froh, den inneren Schweinehund überwunden zu haben, denn die Bewegung an der frischen Luft tat allen gut.

p1050822

Volkswandertag 2017

Es ist schon ein imposantes Bild, wenn sich mehr als 500 Wanderer auf den Weg machen, um unsere Region “per pedes” zu erkunden. Und mittendrin fast 30 Algermissener. Diesmal war es die VolksSportVereinigung Rössing, die anlässlich ihres120-jährigen Bestehens den Volkswandertag 2017 ausrichtete. Gut vorbereitet hatten dies ganz viele Helferinnen und Helfer aus der VSV Rössing – alles war bestens organisiert. Es gab drei gut ausgeschilderte Streckenangebote, unterwegs Verpflegungsstellen und am Schluss Grillwürstchen, Suppen, Kaffee und herrlichen Kuchen sowie fast 50 Torten. Für die Unterhaltung sorgten der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr und zwei engagierte Tanzgruppen.

Die Mitglieder der Wandergruppe aus Algermissen hatten sich für die 9-km-Wanderung entschieden, bis auf unsere Älteste. Annemarie wanderte fast 15 km und kam dann fröhlich an der Alfred-Stubenrauch-Halle an.

Die Strecken waren gut gewählt – abwechslungsreich, vorbei an Seen, Wiesen und Feldern, über Barnten nach Rössing. Dank des sonnigen Herbstwetters war das Wandern eine echte Freude.

Unser besonderer Dank gebührt den Veranstaltern. Jeder Wanderer konnte stolz eine handgefertigte Erinnerungsmedaille mit nach Hause nehmen und wird sich sicher gern an diesen Sonnen-Wander-Tag erinnern.

Septemberwanderung im Vorholz

Am Langen Berg und über den Heidelbeerberg

Eigentlich konnte diesmal nichts schiefgehen, denn wir hatten gutes Kartenmaterial und eine anschauliche Beschreibung der Tour von Horst Vesterling, jedoch bereits aus dem Jahr 1993. So manches ist dann doch nicht mehr aktuell.
Leider erwies sich der als Wanderweg auf dem Langen Berg deklarierte und als solcher vom Harzklub ausgewiesene Weg als eine fürchterliche Schlammpiste. Das Foto zeigt keinen idyllischen See, sondern unseren Wanderweg, so wie wir ihn über fast 2 km erlebten. Wir waren am Verzweifeln, denn die Alternative wäre ein Umkehren zum Auto gewesen. Zum Glück entdeckten wir einen Abzweig, der uns weg vom Schlamm und schneller zum geplanten Kammweg am Heidelbeerenberg führte.

Nun schien wieder die Sonne, sowohl vom Himmel als auch in unserer Stimmung. Wir erfreuten uns an der Landschaft des Vorholzes. Bald kamen wir zur Kreuzbergkapelle bei Ottbergen. Hier war bereits alles für eine Eucharistiefeier am Ende einer Prozession zum Fest der Kreuzerhöhung vorbereitet.

Nun trennte uns nur noch ein etwas steilerer Abstieg und ein wunderschöner Panoramaweg von unserem Parkplatz an der B6.
Obwohl wir, d.h. 16 Mitgliedern der Wandergruppe, diesmal nur 9 km unterwegs waren, fühlten wir uns recht erschöpft, denn die anfängliche Schlammwanderung hatte doch sehr an unseren Kräften gezehrt.

Augustwanderung – Winzenburg/südlicher Sackwald

Ausgangspunkt war die Grillhütte Apenteich in Winzenburg, die wir bereits auf unserer Maiwanderung kennen gelernt haben.
Doch diesmal ging es nicht Richtung Apenteich-Quelle, sondern bergauf Richtung Burghardthöhe, übrigens die einzige richtige Steigung. Die Sportanlage des TSV Everode war eine willkommene Möglichkeit, eine Rast einzulegen.
Der idyllisch gelegene Ort Everode mit seinen vielen Fachwerkhäusern wurde durchquert. Hinter Everode sind wir dann auf dem Europäischen Fernwanderweg E 11 (Polen-Niederlande) gewandert. Der E 11 bot herrliche Ausblicke auf die hügelige Landschaft und hat einige Wanderfreunde an das Allgäu erinnert. Rechtzeitig vor Winzenburg haben wir dann den E 11 verlassen.

Alle 14 Wanderfreunde waren bei guter Stimmung. Dazu hatte sicherlich auch das sonnige Wetter und die angenehme Temperatur mit beigetragen. Zum Abschluss haben wir dann in der Winzenburger Fischerhütte zusammengesessen.

Juliwanderung

Die Wandergruppe des TV Eintracht hat am 9. Juli eine Exkursion im Süntel durchgeführt.
Es sollten Lagerstätten für Sandsteinplatten erkundet werden. Die Gemeinde hatte die Wandergruppe darum gebeten, denn sie sollen der Verschönerung des Parkplatzes hinter dem Gemeindebüro dienen.
Geplant war eine Begehung in der Länge von 11,1 km.
Doch die Suche nach den Lagerstätten gestaltete sich äußerst schwierig. So wurde im Norden der Bereich Eulenflucht zusätzlich unter die Lupe genommen.
Im Süden ging die Erkundung über die Jahnhütte bis an die Landesstraße 423. Gülichstollen und Georgstollen wurden dann auf dem Weg nach Norden begutachtet. Leider ohne Erfolg.
Nach 16.8 km Erkundungstour erreichte die Wandergruppe dann wieder die Bergschmiede.
Hier wurde sich dann erst einmal gestärkt. Dabei kam die Gruppe einstimmig zu dem Ergebnis, das diese Exkursion in Kürze noch einmal durchgeführt werden soll, damit Sandsteine den Parkplatz an der Gemeinde verschönern. 😀😂😄 Juli – Wanderung
Der obige, nicht ganz ernst gemeinte Wanderbericht, widerspiegelt dennoch diese außergewöhnliche Wanderung sehr anschaulich. Landschaftlich ist der Süntel wunderschön. Die Wege sind gut markiert, wenn man sich danach richten würde. Wir jedoch verwechselten Norden und Süden und kamen etwas aus der Richtung. Na, ja, 6 km, doch der Ausblick auf das Restaurant „Bergschmiede“ am Ende der Wanderung gab neue Kraft. Im wahrsten Sinne des Worte, es ging immer rauf und runter – mit den Wegen und der Stimmung.
Aber Eis, Kuchen, Kaffee und kalte Getränke entschädigten für die etwas zu lang geratene Wanderung. 

Abteilungsleiter

Suchen ...